Leben und Beziehungen sind auf engste verwoben


Wir leben. Und weil wir leben, sind wir auch ständig mit unserer Mitwelt in Beziehung. Es geht nicht anders. So banal das klingt, so kompliziert kann das für uns sein. Viele Beziehungen sind uns oft unbewußt, irgendwie selbstverständlich. Deshalb fallen uns Veränderungen in solchen Bereichen kaum auf.
In persönlich wichtigen Beziehungen ist das allerdings völlig anders. Da kann uns jede noch so kleine Veränderung aus der Fassung bringen. Und weil viele Aspekte unseres Miteinanders von mehr oder weniger bewußten Abhängigkeiten geprägt sind, fällt es uns meist schwer darüber zu sprechen. Also arrangieren wir uns. Dabei vernachlässigen wir unsere eigenen Bedürfnisse schneller, als uns recht sein kann. Doch das bemerken wir erst sehr spät. Jetzt reicht es, und wir versuchen nun auf meist sehr unpassende Weise die Beziehung in vermeintlich besseres Fahrwasser zu bringen. Ein Kreislauf ist da in Gang gesetzt, der oft genug zu einem Scherbenhaufen und vielen bitteren Tränen führt.
Diese Dinge passieren überall und in tausenderlei Varianten. In Familien, Firmen, Vereinen, Schulen, Gemeinschaften aller Art. Und - „natürlich“ - in Paarbeziehungen.

Ein Kennzeichen von Beziehungskrisen ist sehr oft die Sprachlosigkeit, der Mangel an Kommunikation. Achtsamkeit und Einfühlungsvermögen scheinen endgültig verloren gegangen. Deshalb ist es wichtig, seine eigene Sprache wiederzufinden, Achtsamkeit neu zu erlernen, auch wenn durch den Zwist Verletzungen geschahen. Neben Achtsamkeit und Empathie ist die Kenntnis der ureigenen Bedürfnisse und ihr Ausdruck Grundlage guter Beziehungen. Dann geschieht Heilung in uns und damit auch, Schritt für Schritt, um uns.
Beziehungsarbeit ist Arbeit am Leben schlichthin. Sie kommt uns selbst und unseren Partnerinnen/Partnern zu Gute, wie auch unseren Kindern und Familien. Irgendwann springt der Funke dann über auf immer weitere Kreise.

Beziehungsarbeit lohnt sich. Immer.

Lassen Sie uns gemeinsam an der Überwindung Ihrer Beziehungsschwierigkeiten wirken. Sie können, wie es passend ist, allein kommen, oder auch mit Partner/Partnerin.

Suche